Stoßwelle

Die Stoßwellentherapie wird im Rahmen der Orthopädie hauptsächlich für chronische Entzündungen der Sehnenansätze genutzt. Ursprünglich wurden Stoßwellen zur Behandlung von Nierensteinen eingesetzt. Durch dosierte und gezielte Anwendung der hochenergetischen Ultraschallwellen können chronische Schmerzsyndrome am Ellenbogen (Tennisellenbogen) und an der Ferse (Fersensporn) erfolgreich behandelt werden. Auch bei sogenannter „Kalkschulter“ gibt es gute Therapieergebnisse.

Neuere Anwendungsgebiete sind die Behandlung der Achillessehne, Muskelspannungsstörungen oder aber auch Schmerzen am Sehnenansatz am äußeren Hüftknochen.

Üblicherweise wird die Therapie äußerlich einmal pro Woche über drei Wochen durchgeführt. Durch die stufenlose Einstellung der bei uns genutzten fokussierten Stoßwelle ist die Behandlung nahezu schmerzfrei, Verlängerungen der Therapie sind jederzeit möglich. Komplikationen und Nebenwirkungen sind durch oben genannte variable Einstellung der Therapie nahezu ausgeschlossen.